Traveldiary Santorini & Mykonos

Oia

 

 

Santorini – Sunsets

 

Genau wegen dieser Bild war Griechenland einer der langersehnten Reiseziele. Inspiriert durch viele Instagram Bilder war das erste Ziel der Reise Oia, Santorini. Wir hatten eine Unterkunft direkt in Oia, was sehr praktisch war, da wir mittendrin waren. Jedoch muss man sich bewusst sein, viel Privatsphäre ist hier nicht gegeben, da alles sehr nah aneinander gebaut ist & der Urlaubsnachbar direkt neben einem liegt bzw. haust. Auch sind die Touristenanströme riesig in der Altstadt riesig, vom Sonnenuntergang ganz zu schweigen. Wirklich massenhaft strömen die Menschen abends zu den besten Aussichtspunkten, von Romantik ist hier keine Spur, der Sunset wird sich mit hunderten von Leuten angeschaut & man muss wirklich früh dort sein, um überhaupt einen Platz zu bekommen. Eine alternative zu den überlaufenen Touristenströmen ist eine Bootstour, auf jeden Fall die Sunset Cruise buchen. Infos hierzu sind überall in Oia zu finden & mit 100€ pro Person ist die Bootstour auch nicht ganz günstig, aber es lohnt sich wirklich sehr. Man hat die Möglichkeit zu schnorcheln & ein Barbecue wird ebenfalls angeboten & der Sonnenuntergang, vom Boot aus, war deutlich schöner und intimer, als von der Insel aus.

Trotz alledem war Oia die richtige Entscheidung. Einen Abend waren wir auch in Fira, was ganz nett war, aber Oia hat deutlich mehr Charme &  nach dem Sonnenuntergang ist es auch deutlich entspannter, da viele Touristen nur wegen dem Sonnenuntergang in die Stadt strömen und dann wieder verschwinden. Ebenfalls lohnt es sich, auf die andere Seite der Stadt zu laufen – wir haben es die Kardashian Seite genannt, da hier ein Teil der Serie gedreht wurde & diese Seite der Stadt deutlich weitläufiger und weniger vollgepackt ist. Jedoch wird es hier wirklich sehr, sehr teuer, was die Hotels betrifft.

Generell sollte man bei der Reiseplanung beachten, dass Oia wirklich sehr, sehr teuer ist. Zwei  bis drei Übernachtungen reichen auch vollkommen aus, da man dann wirklich alles von dem Ort gesehen hat & wenn man nicht gerade die Flitterwochen dort verbringt, bietet sich eine weiter Insel in Griechenland sehr an. Wir haben uns hier für Mykonos entschieden, gute 2,5 Stunden mit der Fähre entfernt.

 

Mykonos – Old Town

 

 

Mykonos – Beach Clubs

 

 

Mykonos – Sunsets

 

 

Da wir von Anfang wussten, dass Santorini sehr kostspielig ist & hauptsächlich ein reines Pärchen-Domizil, war die zweite, längere Station der Reise, Mykonos.

Von Deutschland aus hatten wir uns für die Zeit vor Ort ein Auto gemietet & sind die verschiedenen Buchten der Insel abgefahren. Leider hatten wir ein bisschen Pech da es zu dem Zeitpunkt sehr windig war & uns in den Buchten der Sand buchstäblich um die Ohren flog.

Was einem bei einem Mykonos Urlaub definitiv bewusst sein sollte ist, dass es an jeder Bucht (wir haben in den Tagen einige gesehen) Beach-Clubs sind. Das ist praktisch, da Essen & Getränke sowie Lounge Musik immer in Strandnähe sind. Erwartet man aber kilometerlange Strände, ist dies der falsche Urlaubsort. Jede Bucht hat einen Abschnitt, an dem man kostenfrei im Sand liegen kann. Ansonsten funktioniert alles über bezahlte Liegen & Daybeds (die Preise haben es in sich).

Die Beachclubs sind durchweg super stylish und modern eingerichtet. Kehrt man zum Mittagessen ein, sind die Preise für griechische Verhältnisse akzeptabel.

Ebenfalls gibt es an den freien Strand- Abschnitten FKK-Zonen, sodass einem hier und dort auch nackte Menschen begegnen. So oder so gibt es hier viel zu gucken, langweilig  wird einem nie. Besonders schön ist das Wasser auf der Insel. Nur Kroatien kommt hier an die Klarheit des Wassers heran, man kann immer bis zum Grund schauen & auch kleine Fische entdecken.

Partymässig ist im September schon eher Closing Season, jedoch muss man dazu sagen, dass wir in der Woche dort waren & kein Wochenende (dort finden die meisten Partys statt) miterlebt haben.

Richtig schön ist Mykonos Stadt. Die Altstadt hat sehr viel Charme, es gibt viele kleine Boutiquen, die mit Liebe zum Detail sind & auch an Restaurants und Bars kann man jeden Abend etwas neues erkunden.

Die Stadt ist bis abends gut gefüllt & so kann man auch in den späten Abendstunden noch gut essen gehen. Jedoch sollte man immer vorab einen Blick in die Speisekarte werfen, da die Preise teilweise sehr hoch sind.

Generell kann man sagen, Mykonos ist preislich nochmal eine Steigerung zu Santorini. Die Insel ist total gehypt, hat eine große Schwulen-Szene und einen sehr großen Touristenanlauf.

Noch einen Tipp für alle Sunset-Liebhaber. Die 180 Grad Sunset Bar lohnt sich definitiv. Wir waren zweimal dort, ohne vorher reserviert zu haben (sehr teuer) und konnten uns trotz alledem einen sehr schönen Sonnenuntergang anschauen.

Der Blick ist traumhaft (der Weg zur Bar ist schon ein steiler Fußmarsch) und die Atmosphäre spiegelt sehr den Vibe der Stadt wieder.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close